Schweinchen füttern und helfen

Spendenaktion zugunsten Kindern krebskranker Eltern –
Oktober ist Brustkrebsmonat

Pressemitteilung 28. September 2018

NIEDERBAYERN. Überall dort, wo Brustkrebs-Früherkennungsuntersuchungen durchgeführt werden, warten im Oktober hübsche weiße Sparschweinchen darauf, gefüttert zu werden. Initiatoren der Aktion sind das Mammographie-Screening Niederbayern in Zusammenarbeit mit RADIO-LOG. Die Schweinchen stehen in den beiden mobilen Einheiten, die in der Region unterwegs sind und in den stationären Einheiten des Mammographie-Screenings in Straubing, Passau und Deggendorf. Zusätzlich sammelt RADIO-LOG in allen seinen Praxen mit Unterstützung der freundlichen Tierchen.

Kindern helfen, deren Eltern an Krebs erkrankt sind: Das ist das Ziel der Spendenaktion, die die Ärzte des Niederbayerischen Mammographie-Screenings und RADIO-LOG 2011 angestoßen haben. Der Erlös der jährlichen Spendenaktion kommt ausgesuchten Projekten der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. zu Gute, die Kindern den Umgang mit der Erkrankung eines Elternteils erleichtern sollen. „Wir freuen uns, dass wir diese wichtige Aktion gemeinsam mit unseren Partnern nun bereits im achten Jahr durchführen können. Wir möchten darauf aufmerksam machen, wie wichtig die Früherkennungsuntersuchungen sind und gleichzeitig Familien helfen“, erklärt die Programmverantwortliche Ärztin des Mammographie-Screenings Niederbayern, Dr. Margarete Murauer.

Spendenaktion zugunsten Kindern krebskranker Eltern

Den zeitlichen Rahmen für die Aktion gibt der „Brustkrebsmonat Oktober“ vor. Dieser geht auf eine Initiative der American Cancer Society zurück. Seit über 30 Jahren machen Organisationen in den USA und zunehmend auch in anderen Industrieländern im Oktober mit verschiedenen Aktionen auf die Bedeutung der Früherkennungsuntersuchungen aufmerksam.

Hier stehen die Spendenschweinchen:

Deggendorf
bei DIE RADIOLOGEN, Graflinger Straße 135

Grafenau
ab dem 29. Oktober, Mammo-Mobil am Steinberg 2 (am Feuerwehrhaus)

Hauzenberg
noch bis 11. Oktober, Mammo-Mobil in der Stadionstraße (vor der Tennishalle)

Passau
bei RADIO-LOG in allen Praxen des MVZ Schießstattweg 60

Regen
bis 25. Oktober 2018, Mammo-Mobil in der Deggendorfer Straße (Am Falter-Festplatz)

Straubing
bei RADIO-LOG in allen Praxen des MVZ Stadtgraben 1 am Theresientor

Waldkirchen
ab dem 15. Oktober, Mammo-Mobil auf dem Rathausplatz 1 (Parkdeck am Rathaus)

99 Prozent wollen wiederkommen

HAUZENBERG. Halbzeit beim Mammo-Mobil in Hauzenberg: Rund 900 Frauen waren schon bei der Brustkrebs-Früherkennung. Das Mammo-Mobil bleibt noch bis 12. Oktober.

Pressemitteilung 12. September 2018

HAUZENBERG. Seit gut vier Wochen steht in Hauzenberg vor der Tennishalle die mobile Einheit des Mammographie-Screening Niederbayern. In dem Trailer hat unter anderem Janina Michalczyk ihren Arbeitsplatz. Sie stammt aus der Region und arbeitet seit 2009 in den beiden mobilen Einheiten, die durch Niederbayern touren. Seit einem Jahr leitet sie das Team, das dort für die Frauen da ist.

Frau Michalczyk, was bedeutet Mammographie-Screening eigentlich?

Janina Michalczyk: Die Mammographie ist eine Röntgenaufnahme der Brust, Screening ist ein anderer Begriff für Reihenuntersuchung. Und genau das machen meine Kolleginnen und ich hier. Wir arbeiten gerne im Mammo-Mobil, denn die Früherkennung von Krebs ist eine sinnvolle Sache. Das Screening-Angebot gibt es seit 2005 für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren; in dieser Altersgruppe tritt die Hälfte aller Brustkrebserkrankungen auf.

Gibt es Fragen, die Ihnen Frauen besonders häufig stellen?

Janina Michalczyk: Oft geht es um Organisatorisches oder um Details der Untersuchung. Das lässt sich in der Regel schnell und einfach aus der Situation heraus beantworten. Manchmal haben Frauen aber auch Fragen zum Nutzen der Früherkennung. Hier nehmen wir uns gerne Zeit für ein Gespräch, denn es kursieren immer wieder veraltete Informationen dazu, die die Frauen verunsichern. Fakt ist: die Weltgesundheitsorganisation hat den Nutzen der Brustkrebsfrüherkennung bestätigt.

Wie viel Zeit nimmt ein Besuch im Mammo-Mobil in Anspruch?

Janina Michalczyk: Wartezeiten gibt es in der Regel kaum, denn viele Frauen kommen zu dem Termin, der ihnen in der Einladung vorgeschlagen wurde. Es ist aber auch möglich, telefonisch individuelle Termine zu vereinbaren. Am Empfang nehmen wir zunächst die Daten der Frauen auf. In einem abgeschlossenen Raum der mobilen Praxis mache ich oder eine meiner Kolleginnen dann von jeder Brust zwei Röntgenaufnahmen. Wir schauen sofort, ob die Qualität der Aufnahmen gut ist und schicken diese dann per Datenleitung an zwei Fachärzte. Diese Ärzte haben eine spezielle Ausbildung und beurteilen die Mammographien unabhängig voneinander. Der Besuch bei uns dauert mit Umkleiden und den Formalien rund 20 Minuten.

Welche Rückmeldungen bekommen Sie von den Frauen?

Janina Michalczyk: Für uns im Mammo-Mobil ist es deutlich spürbar, ob vor Ort die Teilnahme am Screening unterstützt wird. Viele Gynäkologen und Hausärzte erinnern Frauen ab 50 sogar daran, unbedingt zum Screening zu gehen. Bei einer Befragung von Teilnehmerinnen gaben in den vergangenen Jahren 99 Prozent an, wiederkommen zu wollen. Sie schätzen das gute Gefühl, die Sicherheit, die ihnen die Untersuchung gibt. Hier in Hauzenberg haben sich in den vergangenen Wochen bereits rund 900 Frauen untersuchen lassen. Diese Frauen haben den Nutzen einer frühen Erkennung von Brustkrebs oder seinen Vorstufen längst erkannt.

Was würden Sie Frauen raten, die unsicher sind, ob sie zur Untersuchung gehen sollen?

Janina Michalczyk: Sich zu informieren! Mittlerweile bewegen sich die meisten Frauen im Screening-Alter routiniert im Internet. Hier kann ich das Angebot der bundesweiten Kooperationsgemeinschaft Mammographie-Screening sehr empfehlen. Unter www.mammo-programm.de erfahren Frauen und ihre Familien Wissenswertes über Früherkennung von Brustkrebs, Behandlungsmethoden und Heilungschancen sowie Erfahrungsberichte und Statistiken. Gerne beantworten aber auch meine Kolleginnen und ich Fragen persönlich. Eine Gelegenheit, meinen Kolleginnen und mir ausführlich Fragen zu stellen gibt es beispielsweise auf der „SENIORita – die Messe für die besten Jahre im Leben“. Sie findet am 23. und 24. Februar 2019 in der Deggendorfer Stadthalle statt. Interessierte Frauen sind herzlich eingeladen, uns am Stand des Mammographie-Screening Niederbayern zu besuchen.

Janina Michalczyk am Mammographie Gert

Janina Michalczyk leitet das Team im Mammo-Mobil, das derzeit in Hauzenberg steht. Dort waren bereits über 900 Frauen aus der Region und haben eine Früherkennungsuntersuchung auf Brustkrebs machen lassen.

Individuelle Termine

Frauen sind heute in Beruf und Familie stark eingespannt. Passt der in der Einladung genannte Untersuchungstermin nicht, lässt sich eine Alternative vereinbaren. Das ist möglich über die zentrale Stelle in München unter der Rufnummer 089 5709340200. Das ist die Nummer der zentralen Stelle in Bayern, die alle Termine im Screening koordiniert. Das Service-Telefon ist montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr zur Terminvereinbarung erreichbar. Mittwochs und freitags ist die zentrale Stelle von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr besetzt. Es gilt der Telefon-Tarif für einen Anruf im deutschen Festnetz.

Das Mammo-Mobil steht in der Stadionstraße 2 vor der Tennishalle in Hauzenberg (nicht wie bisher am Sportplatz). Geöffnet ist es jeweils von Montag bis Donnerstag von 7:45 bis 11:45 Uhr und von 12:30 bis 16:45 Uhr. Freitags werden Untersuchungen von 7:45 bis 11:45 Uhr und von 12:30 bis 14:00 Uhr angeboten.

Screening sorgt für Gewissheit

PLATTLING. Mammo-Mobil: Bereits 850 Frauen haben das Angebot angenommen – Aktion läuft bis 27. Juli.

Pressemitteilung 11. Juli 2018

PLATTLING. Die mobile Röntgenstation des Mammographie-Screenings Niederbayern steht seit Anfang Juni am Volksfestplatz in Plattling. Rund 850 Frauen aus der Region haben seither das Angebot angenommen, sich auf erste Anzeichen von Brustkrebs untersuchen zu lassen. Eingeladen zur Früherkennung sind Frauen zwischen 50 und 69 Jahren. Das ist die Altersgruppe, bei der Brustkrebs besonders häufig auftritt.

Das Mammo-Mobil ergänzt das Angebot in Deggendorf, dort richtet die Radiologengemeinschaft Zeitfenster für die Früherkennungsuntersuchungen ein. „Im Trailer geht es in diesen Tagen sehr zügig“, berichtet Dr. Margarete Murauer, die als programmverantwortliche Ärztin sowohl den stationären als auch den mobilen Standort betreut. Die sommerlichen Temperaturen sollen aber keine Frau daran hindern, zur Untersuchung zu kommen – denn das Mammo-Mobil ist klimatisiert.

Am Freitag, 13. Juli, finden allerdings keine Untersuchungen im Trailer statt. Experten führen die jährliche Prüfung der Medizintechnik und der IT-Systeme durch. „Dieser Technik-Check findet jedes Jahr im Sommer statt und ist Teil der Qualitätssicherung beim Mammographie-Screening-Programm“, erklärt die verantwortliche Ärztin. Zusätzlich zur Grundsatzprüfung findet täglich beim Gerätestart ein Funktionstest statt. Hintergrund: Jedes Jahr werden in der mobilen Einheit im Rahmen der Brustkrebs-Früherkennung rund 48000 Aufnahmen gemacht und dann als digitale Datensätze zur Begutachtung an spezielle Zentren geschickt.

Team Mamographie Screening Plattling

Rund 48000 Aufnahmen zur Früherkennung von Brustkrebs fertigt das Team im Mammo-Mobil pro Jahr an. Damit dies stets in hoher Qualität funktioniert, gibt es am Freitag einen großen Technik-Check. Nach diesem Schließtag gehen die Untersuchungen für die Frauen in Plattling am Montag weiter. −Foto: Eilers-Häußler pnp.de

In Plattling steht das Mammo-Mobil noch rund drei Wochen, letzter Untersuchungstag ist Freitag, 27. Juli. Rund 2400 Frauen in der Region erhalten nach und nach eine Einladung. Wenn der vorgeschlagene Termin ungünstig liegt, kann man telefonisch unter 089/5709340200 einen neuen vereinbaren. Das ist die Nummer der zentralen Stelle in Bayern, die alle Termine koordiniert. Das Service-Telefon ist montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr zur Terminvereinbarung erreichbar. Mittwochs und freitags ist die zentrale Stelle von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr besetzt.

Endspurt im Mammo-Mobil in Simbach

SIMBACH AM INN. Der Einsatz des Mammo-Mobils auf dem Stadtplatz in Simbach neigt sich dem Ende zu: Noch bis Mitte Mai haben Frauen aus der Region die Gelegenheit zur Brustkrebs-Früherkennung direkt vor ihrer Haustür.

Pressemitteilung 07. Mai 2018

Bereits rund 4.000 Frauen vor Ort bei der Brustkrebs-Früherkennung – Untersuchungen bis 18. Mai

SIMBACH AM INN. Der Einsatz des Mammo-Mobils auf dem Stadtplatz in Simbach neigt sich dem Ende zu: Noch bis Mitte Mai haben Frauen aus der Region die Gelegenheit zur Brustkrebs-Früherkennung direkt vor ihrer Haustür. Die rollende Röntgenstation ist Bestandteil eines bundesweiten Programms. Es berechtigt Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren zur Mammographie in einer speziell für die Früherkennung zertifizierten Screening-Einheit. Sowohl Ärzte, als auch Fachkräfte und Geräte, die Teil des Programms sind, müssen dabei besonders hohe Qualitätsansprüche erfüllen. In Simbach am Inn haben in den vergangenen Wochen bereits 4.000 Frauen die Gelegenheit genutzt. „Immer mehr Frauen kennen sich aus“, erklärt Dr. Margarete Murauer von DIE RADIOLOGEN Deggendorf. Sie ist mit Ihrer Kollegin Dr. Ulrike Aichinger von RADIO-LOG in Passau für die Umsetzung des Früherkennungsprogramms in Niederbayern verantwortlich.

Niederbayern war einer der Vorreiter des Programms: In den vergangenen zehn Jahren sind in der Region mehr als 250.000 Frauen zur Früherkennungsuntersuchung gekommen – die meisten nehmen ihren Anspruch auf eine Untersuchung im Zweijahresturnus wahr. Das Schöne daran: Im Screening werden auch sehr kleine Karzinome und Vorstufen erkannt, die nicht getastet werden können. Dies bestätigt nicht nur die hohe diagnostische Qualität des Programms, es erhöht die Chancen auf Heilung auch enorm. „Das Angebot im Mammo-Mobil wird besonders gut angenommen“, schildert Margarete Murauer. In Simbach ist die mobile Röntgenstation bereits zum fünften Mal stationiert, sie kommt alle zwei Jahre. Auch im Endspurt gilt: Passt der Termin im Einladungsschreiben nicht, ist es ganz einfach, eine Alternative zu vereinbaren. Dazu steht die zentrale Servicestelle unter der Rufnummer 089 570 93 40 200 immer montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr zur Verfügung. Es gilt der Telefon-Tarif für einen Anruf im deutschen Festnetz.

Mammo-Mobil rollt weiter
In Simbach steht die mobile Röntgenstation auf dem Kirchenplatz 3. Letzter Untersuchungstags ist Freitag, 18. Mai. Geöffnet ist das Mammo-Mobil jeweils von Montag bis Donnerstag von 7:45 bis 11:45 Uhr und von 12:30 bis 16:45 Uhr. Freitags werden Untersuchungen von 7:45 bis 11:45 Uhr und von 12:30 bis 14:00 Uhr angeboten. Am Dienstag nach Pfingsten zieht der Wagen weiter nach Eggenfelden.

Brustkrebs-Früherkennung in Deggendorf

DEGGENDORF. Das Mammographie-Screening Niederbayern ist auch im Mai wieder für die Frauen da, die ihre Brust auf Veränderungen untersuchen lassen wollen.

Pressemitteilung 07. Mai 2018

Untersuchungen im Mai

DEGGENDORF. Das Mammographie-Screening Niederbayern ist auch im Mai wieder für die Frauen da, die ihre Brust auf Veränderungen untersuchen lassen wollen. Die Praxis DIE RADIOLOGEN Deggendorf in der Graflinger Str. 135 bietet an folgenden Tagen feste Zeitfenster für Untersuchungen zur Brustkrebs-Früherkennung an:

  • Freitag, 11. Mai, von 7:30 bis 13:00 Uhr
  • Montag, 14. Mai, von 7:30 bis 11:45 Uhr und 12:30 bis 15:30 Uhr
  • Donnerstag, 17. Mai, von 11:00 bis 12:45 Uhr und 13:30 bis 18 Uhr
  • Freitag, 18. Mai, von 7:30 bis 11:45 Uhr und 12:30 bis 15:30 Uhr

Die Praxis in der Graflinger Straße bietet zahlreiche Parkplätze direkt vor der Haustür, Zufahrt über McDonalds oder die Konrad-Adenauer-Straße auf Höhe Real-Markt. In der Regel bekommen Frauen zwischen 50 und 69 Jahren alle zwei Jahre eine schriftliche Einladung zum Screening. Der Brief enthält einen Terminvorschlag mit etwa vier Wochen Vorlaufzeit. Wer an dem genannten Tag keine Zeit hat, kann telefonisch unter der Rufnummer 089 570 93 40 200 einen neuen Untersuchungstermin vereinbaren. Das ist die Nummer der zentralen Stelle in Bayern, die alle Termine des Screenings koordiniert. Sie ist werktäglich von 8 bis 17 Uhr erreichbar. Es gilt der Telefon-Tarif für einen Anruf im deutschen Festnetz . Auch Frauen, die noch keine Einladung bekommen haben, können dort einen Termin vereinbaren. Frauen, die ohne Termin zur Untersuchung kommen, müssen mit Wartezeiten rechnen.

Brustkrebs-Früherkennung in Passau

PASSAU. Auch im Mai haben Frauen in Passau wieder die Möglichkeit, ihre Brust auf Veränderungen untersuchen zu lassen. Vom 2. bis zum 30. Mai hat RADIO-LOG im Schießstattweg 60 Zeitfenster für Früherkennungsuntersuchungen auf Brustkrebs reserviert.

Pressemitteilung 30. April 2018

Untersuchungstermine ab Anfang Mai

PASSAU. Auch im Mai haben Frauen in Passau wieder die Möglichkeit, ihre Brust auf Veränderungen untersuchen zu lassen. Vom 2. bis zum 30. Mai hat RADIO-LOG im Schießstattweg 60 Zeitfenster für Früherkennungsuntersuchungen auf Brustkrebs reserviert.

An folgenden Terminen findet das Mammographie-Screening in Passau statt:

  • am Mittwoch und Donnerstag, 2. und 3. Mai, von 7.30 bis 12 Uhr und von 12.30 bis 16 Uhr
  • am Freitag, 4. Mai, von 7.30 bis 12 Uhr sowie zwischen 12.30 und 14:45 Uhr
  • von Montag bis Mittwoch, 14. bis 16. Mai, von 7.30 bis 12 Uhr und von 12.30 bis 16 Uhr
  • von Montag bis Mittwoch, 28. bis 30. Mai, von 7.30 bis 12 Uhr und von 12.30 bis 16 Uhr

In der Regel bekommen Frauen zwischen 50 und 69 Jahren alle zwei Jahre eine schriftliche Einladung zum Screening – denn Frauen aus dieser Altersgruppe erkranken besonders häufig an Brustkrebs. Das Einladungsschreiben enthält einen Terminvorschlag mit etwa vier Wochen Vorlaufzeit. Wer diesen Termin nicht wahrnehmen kann, hat die Möglichkeit telefonisch unter der Rufnummer 089 / 570 93 40 200 einen neuen Untersuchungstermin zu vereinbaren. Das ist die Nummer der zentralen Stelle in Bayern, die alle Termine des Screenings koordiniert. Sie ist werktäglich von 8 bis 17 Uhr erreichbar. Es gilt der Telefon-Tarif für einen Anruf im deutschen Festnetz. Auch Frauen, die noch keine Einladung bekommen haben, können dort einen Termin vereinbaren. Frauen, die ohne Termin zur Untersuchung kommen, müssen mit Wartezeiten rechnen.

Bereits knapp 1.000 Frauen bei Brustkrebs-Früherkennung in Simbach am Inn

SIMBACH AM INN. Die mobile Röntgenstation des Mammographie-Screenings Niederbayern steht seit Mitte März auf dem Parkplatz am Stadtplatz in Simbach am Inn.

Pressemitteilung 16. April 2018

Untersuchungen noch bis Mitte Mai

SIMBACH AM INN. Die mobile Röntgenstation des Mammographie-Screenings Niederbayern steht seit Mitte März auf dem Parkplatz am Stadtplatz in Simbach am Inn. Rund 1.000 Frauen aus der Region haben seither das Angebot angenommen, sich auf erste Anzeichen von Brustkrebs untersuchen zu lassen. Eingeladen zur Früherkennung sind Frauen zwischen 50 und 69 Jahren. Das ist die Altersgruppe, bei der Brustkrebs besonders häufig auftritt.

Frauen nutzen Angebot vor ihrer Haustüre rege
„Es ist viel los im Trailer“, freut sich Dr. Margarete Murauer von der Praxis DIE RADIOLOGEN Deggendorf und ergänzt: „Frauen übernehmen heute ganz selbstverständlich Verantwortung – auch für ihre Gesundheit. Und sie wissen, dass die Heilungschancen umso besser sind, je früher Veränderungen des Brustgewebes festgestellt werden.“ Sie und ihre Kollegin Dr. Ulrike Aichinger von RADIO-LOG in Passau sind für die Umsetzung des Screening-Programms in Niederbayern zuständig. Die beiden Ärztinnen haben festgestellt, dass sich die Generation ab 50 heute aktiv informiert – unter anderem auf der Website www.mammo-programm.de . Unter dem Menüpunkt „Frauenportal“ gibt es dort eine Fülle verständlich aufbereiteter Texte, Grafiken und Videosequenzen zu Fragen rund um die Brustkrebs-Früherkennung.

Modernste Ausstattung im Trailer
Der Besuch im Mammo-Mobil dauert in der Regel gut 20 Minuten. Die Mitarbeiterinnen erklären dabei den genauen Ablauf der Untersuchung. Diese wird mit einem hochmodernen Röntgengerät durchgeführt. „Wir arbeiten mit der neuesten Version der digitalen Vollfeldtechnik. Das ist eines der Qualitätsmerkmale des Programms“, unterstreicht Margarete Murauer. Die speziell ausgebildeten Mitarbeiter machen den Frauen die Teilnahme am Screening so angenehm wie möglich: „Wir wissen, wie die Frauen sich fühlen“, betont Janina Michalczyk, die die Einsätze der Mammo-Mobile in Niederbayern koordiniert.

Individuelle Termine möglich
In Simbach am Inn bleibt das Mammo-Mobil noch bis einschließlich 18. Mai. Am 22. Mai geht es gleich morgens weiter zum neuen Standort Eggenfelden. 4.000 Frauen in der Region um Simbach am Inn erhalten eine Einladung. Wenn der vorgeschlagene Untersuchungstermin ungünstig liegt, kann man sich telefonisch einen neuen besorgen: Die Servicestelle ist unter der Rufnummer 089 5709340200 immer werktags von 8 bis 17 Uhr erreichbar. Es gilt der Telefon-Tarif für einen Anruf im deutschen Festnetz. Wer eine Telefon-Flatrate hat, telefoniert sogar umsonst.

Die mobile Röntgenstation befindet sich auf dem Parkplatz am Stadtplatz (Kirchenplatz 3). Geöffnet ist es jeweils von Montag bis Donnerstag von 7:45 bis 11:45 Uhr und von 12:30 bis 16:45 Uhr. Freitags werden Untersuchungen von 7:45 bis 11:45 Uhr und von 12:30 bis 14:00 Uhr angeboten.

Mammographie-Screening Empfang

Bislang waren knapp 1.000 Frauen aus der Region beim Mammographie-Screening in Simbach am Inn. Bei Manuela Pangerl und ihren Kolleginnen fühlen sie sich gut aufgehoben.

Brustkrebs-Früherkennung in Deggendorf

DEGGENDORF. Das Mammographie-Screening Niederbayern ist auch im März für die Frauen da, die ihre Brust auf Veränderungen untersuchen lassen wollen.

Pressemitteilung 5. April 2018

Untersuchungen im April

DEGGENDORF. Das Mammographie-Screening Niederbayern ist auch im März für die Frauen da, die ihre Brust auf Veränderungen untersuchen lassen wollen. Die Praxis DIE RADIOLOGEN Deggendorf in der Graflinger Str. 135 bietet an folgenden Tagen feste Zeitfenster für Untersuchungen zur Brustkrebs-Früherkennung an:

  • Montag, 9. und 23. April, von 7:30 bis 11:45 Uhr und 12:30 bis 15:30 Uhr
  • Donnerstag, 12. und 26. April, von 11:00 bis 12:45 Uhr und 13:30 bis 18 Uhr
  • Freitag, 13. und 27. April, von 7:30 bis 11:45 Uhr und 12:30 bis 15:30 Uhr

In der Regel bekommen Frauen zwischen 50 und 69 Jahren alle zwei Jahre eine schriftliche Einladung zum Screening. Der Brief enthält einen Terminvorschlag mit etwa vier Wochen Vorlaufzeit. Wer an dem genannten Tag keine Zeit hat, kann telefonisch unter der Rufnummer 089 570 93 40 200 einen neuen Untersuchungstermin vereinbaren. Das ist die Nummer der zentralen Stelle in Bayern, die alle Termine des Screenings koordiniert. Sie ist werktäglich von 8 bis 17 Uhr erreichbar. Es gilt der Telefon-Tarif für einen Anruf im deutschen Festnetz. Auch Frauen, die noch keine Einladung bekommen haben, können dort einen Termin vereinbaren. Frauen, die ohne Termin zur Untersuchung kommen, müssen mit Wartezeiten rechnen.

Brustkrebs-Früherkennung in Straubing

STRAUBING. Im April geht es in Straubing weiter mit dem Mammographie-Screening. Dazu hat RADIO-LOG am Theresientor (MVZ Stadtgraben 1) in der Woche vom 9. bis 13. April und sowie in den zwei Wochen zwischen dem 23. April und dem 4. Mai feste Zeitfenster eingerichtet.

Pressemitteilung 2. April 2018

Untersuchungstermine ab 9. April

STRAUBING. Im April geht es in Straubing weiter mit dem Mammographie-Screening. Dazu hat RADIO-LOG am Theresientor (MVZ Stadtgraben 1) in der Woche vom 9. bis 13. April und sowie in den zwei Wochen zwischen dem 23. April und dem 4. Mai feste Zeitfenster eingerichtet. Die Früherkennungsuntersuchungen auf Brustkrebs sind jeweils Montag bis Freitag zwischen 7 Uhr und 12.15 Uhr möglich.

In der Regel bekommen Frauen zwischen 50 und 69 Jahren von einer zentralen Organisationsstelle in Bayern alle zwei Jahre eine schriftliche Einladung zum Mammographie-Screening. Die Einladung enthält einen Terminvorschlag mit etwa vier Wochen Vorlaufzeit. Wer an diesem Tag keine Zeit hat, kann telefonisch unter der Rufnummer 089 570 93 40 200 einen passenden Untersuchungstermin vereinbaren. Das ist die Nummer der zentralen Stelle in Bayern, die alle Termine im Screening koordiniert. Sie ist werktäglich von 8 Uhr bis 17 Uhr erreichbar. Es gilt der Telefon-Tarif für einen Anruf im deutschen Festnetz. Auch Frauen der genannten Altersgruppe, die noch keine Einladung zur Früherkennungsuntersuchung bekommen haben, können unter der zentralen Telefonnummer einen Termin vereinbaren. Frauen aus dem Umland erreichen die Praxis gut mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine Bushaltestelle befindet sich in unmittelbarer Nähe, Parkplätze sind im Untergeschoss des Gebäudes vorhanden.

Brustkrebs-Früherkennung in Passau

PASSAU. Auch im April haben Frauen in Passau wieder die Möglichkeit, ihre Brust auf Veränderungen untersuchen zu lassen. Vom 9. bis zum 25. April hat RADIO-LOG im Schießstattweg 60 Zeitfenster für Früherkennungsuntersuchungen auf Brustkrebs reserviert.

Pressemitteilung 2. April 2018

Untersuchungstermine ab Anfang April

PASSAU. Auch im April haben Frauen in Passau wieder die Möglichkeit, ihre Brust auf Veränderungen untersuchen zu lassen. Vom 9. bis zum 25. April hat RADIO-LOG im Schießstattweg 60 Zeitfenster für Früherkennungsuntersuchungen auf Brustkrebs reserviert.

An folgenden Terminen findet das Mammographie-Screening in Passau statt:

  • von Montag bis Donnerstag, 9. bis 12. April, von 7.30 bis 12 Uhr und von 12.30 bis 16 Uhr
  • am Freitag, 13. April, von 7.30 bis 12 Uhr sowie zwischen 12.30 und 14:45 Uhr
  • von Montag bis Mittwoch, 23. bis 25. April, von 7.30 bis 12 Uhr und von 12.30 bis 16 Uhr

In der Regel bekommen Frauen zwischen 50 und 69 Jahren alle zwei Jahre eine schriftliche Einladung zum Screening – denn Frauen aus dieser Altersgruppe erkranken besonders häufig an Brustkrebs. Das Einladungsschreiben enthält einen Terminvorschlag mit etwa vier Wochen Vorlaufzeit. Wer diesen Termin nicht wahrnehmen kann, hat die Möglichkeit telefonisch unter der Rufnummer 089 / 570 93 40 200 einen neuen Untersuchungstermin zu vereinbaren. Das ist die Nummer der zentralen Stelle in Bayern, die alle Termine des Screenings koordiniert. Sie ist werktäglich von 8 bis 17 Uhr erreichbar. Es gilt der Telefon-Tarif für einen Anruf im deutschen Festnetz. Auch Frauen, die noch keine Einladung bekommen haben, können dort einen Termin vereinbaren. Frauen, die ohne Termin zur Untersuchung kommen, müssen mit Wartezeiten rechnen.