Mammo-Mobil kommt nach Landau

Brustkrebs-Früherkennungen für Frauen ab 50 – Trailer auf der Kirchweihwiese – FFP2-Maskenpflicht

 

LANDAU. Alle zwei Jahre kommt das Mammo-Mobil nach Landau. Jetzt ist es wieder soweit – in diesen Tagen rollt der Trailer in die Stadt und wird am Volksfestplatz auf der Kirchweihwiese aufgebaut. Am Montag (3. Mai) öffnen sich die Türen für die Brustkrebs-Früherkennung. Die rollende Röntgenstation bleibt bis Ende Mai. Heuer ist der Aufenthalt aus organisatorischen Gründen zweigeteilt: Von Juli bis September kommt das Mammo-Mobil noch einmal nach Landau. Die Untersuchungen finden derzeit unter besonders strengen Hygienevorkehrungen statt. „Das Mammographie-Screening hat einen hohen Stellenwert, deshalb hoffen wir, dass die Frauen in Landau ihre Termine trotz des Lockdowns gewissenhaft wahrnehmen“, erklärt Dr. Michael Schwanzer von der Praxis DIE RADIOLOGEN Deggendorf und ergänzt: „Im Trailer tragen alle Mitarbeiterinnen FFP2-Schutzmasken. Auch die Frauen müssen eine FFP2-Maske mitbringen und diese schon beim Betreten des Trailers tragen.“ Michael Schwanzer ist zusammen mit seiner Kollegin MUDr. Andrea Simkova von RADIO-LOG in Passau für die Umsetzung des Früherkennungsprogramms in Niederbayern verantwortlich. Im Mammo-Mobil seien immer nur die Mitarbeiterinnen und die Frau, die zur Untersuchung kommt, anwesend. So etwas wie ein Wartezimmer gebe es derzeit nicht. „Wir bitten die Frauen um Verständnis für diese Situation“, sagt der programmverantwortliche Arzt.

 

Individuelle Termine möglich

„Fühlt sich eine Frau nicht wohl oder verspürt Erkältungssymptome, bitten wir sie, zum Wohle der Gemeinschaft ihren Termin zu verschieben. Ansonsten steht der Untersuchung trotz der aktuellen Kontaktbeschränkungen nichts im Wege“, betont Michael Schwanzer. Alle Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren aus Landau und Umgebung erhalten eine Einladung zum Mammographie-Screening. Rund 6.100 Einladungen sind es hier insgesamt für die beiden Aufenthalte in diesem Jahr. Sie werden nach und nach verschickt, damit nicht alle Frauen auf einmal kommen. Das Schreiben enthält einen Terminvorschlag. Unter der Rufnummer 089 54546 40 200 kann man sich einen neuen Termin besorgen. Das ist die Nummer der Zentralen Stelle in Bayern, die alle Termine des Screenings koordiniert. Sie ist montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr erreichbar. Mittwochs und freitags sind Terminvereinbarungen von 8 bis 12 und von 13 bis 15 Uhr möglich. Das gilt auch für Frauen, die noch keine Einladung bekommen haben. Alternativ steht das Online-Termin-Management unter www.ZentraleStelle-Bayern.de zur Verfügung, die Zugangsdaten sind auf dem Einladungsbrief vermerkt.

 

Michael Schwanzer rät Frauen, sich vorab zu informieren. Eine Möglichkeit ist die Website für das bundesweite Programm www.mammo-programm.de, Informationen zum Mammographie-Screening Niederbayern gibt es unter

www.mammo-screening.org. Beide Webseiten bieten verständlich aufbereitete Texte, Grafiken und Videosequenzen zu Fragen rund um die Brustkrebs-Früherkennung.

 

Untersuchungen bis Ende Mai – erneuter Besuch Ende Juli

Das Mammo-Mobil steht am Volksfestplatz auf der Kirchweihwiese (94405 Landau an der Isar). Bis Donnerstag, den 27. Mai, sind Untersuchungen möglich. Geöffnet ist jeweils Montag bis Donnerstag von 7:45 bis 11:45 Uhr und von 12:30 bis 16:45 Uhr. Freitags werden Untersuchungen von 7:45 bis 13:15 Uhr angeboten. Am 30. Juli kommt das Mammo-Mobil dann für einen zweiten Aufenthalt nach Landau.


Bildunterschrift

Die Mitarbeiterinnen im Mammo-Mobil haben jahrelange Erfahrung. Janina Michalczyk leitet das Betreuungs-Team der mobilen Einheiten.

Foto: Mammographie-Screening Niederbayern

Mit freundlichen Grüßen

Mammographie-Screening Niederbayern

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.